Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Hart gekämpft, leider verloren

24.04.2022 - von Moritz Katzettl Foto: Branko


Hart gekämpft, leider verloren

Heute, am Sonntag, 24.4.2022, fand in Wien das erste Spiel unserer Play-Off Serie gegen den GGMT Vienna statt. In einer Halle mit einer ähnlichen Zuschauerverteilung wie bei einem Heimspiel starten unsere LIONS stark und führen kurzfristig auch, schlussendlich verlieren wir aber mit 95:76.

Starting Fives:

Unsere LIONS starten in diese erste von möglichen fünf Partien mit Taveion Hollingsworth, Oscar Schmit, Aaron Falzon, Karl Gamble und David Makivic. Die Gastgeber aus Wien beginnen mit Murati, Vujosevic, Rados, Detrick und Siriscevic.

Guter Start ins erste Viertel: (25:19)

Unsere LIONS starten schnell und gut ins Spiel und sind zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft. Bei jedem Rebound und jedem erfolgreichen Spielzug im Angriff sind die Fans voll da und feuern unser Löwenrudel kräftig an. Unsere Löwen, die dadurch nur beflügelt werden, zeigen den Wienern vor allem in der Defense, wo die Grenze ist. Nach einem Steal und erfolgreichen Dunk von Karl Gamble nehmen die Gastgeber beim Spielstand von 5:11, aus ihrer Sicht, die erste Auszeit der Partie. Diese kühlt unsere brandheißen Löwen aber nicht ab und wir können uns bereits im ersten Viertel kurzfristig eine zweistellige Führung erarbeiten. Gegen Ende der ersten zehn Spielminuten kommt der Gegner wieder näher heran, 16:19 zeigt die Anzeigentafel, ehe Coach Radomir Mijanovic das erste Timeout für unsere Löwen nimmt. Der GGMT Vienna ist jetzt aber im Spiel angelangt, holt sich die Führung und geht mit dieser auch in die erste Viertelpause, es steht 25:19.

Aggressives zweites Viertel: (29:18)

Unsere Löwen kann man aber nicht so leicht loswerden, mit einem Dreipunkter von Hannes Kogelnik beginnen wir das zweite Viertel. Nun fängt aber Siriscevic Feuer von draußen und bald sind es die Gastgeber, die mit zehn Punkten führen. Unsere LIONS können zwar dafür sorgen, dass der Rückstand nicht größer wird, kommen aber auch nicht näher heran. Deswegen folgt die zweite Auszeit unserer Löwen, die gestärkt aus der kurzen Pause kommen. Leider werden in dieser Phase viele Fouls gegen unsere LIONS gepfiffen, worüber die Fans nicht sehr erfreut sind. Die Wiener nutzen das voll aus und attackieren den Korb, zur Halbzeit ist unser Löwenrudel 54:37 zurück.

Kämpferische Löwen im dritten Viertel: (19:20)

Auch ins dritte Viertel starten unsere Löwen mit einem erfolgreichen Dreier. Unsere LIONS kämpfen und geben nicht auf, dem GGMT gelingt nicht mehr alles und die Pfiffe bleiben nun oft aus, also nehmen die Wiener eine Auszeit. Obwohl unsere Löwen alles versuchen, was in ihrer Macht steht, hat der GGMT stets eine Antwort parat. In der eigenen Halle fallen bei den Gastgebern auch einige glückliche Würfe. Der Kampfgeist und der Siegeswille sind aber auf jeden Fall spürbar, auch wenn der Viertelzwischenstand von 73:57 das möglicherweise nicht widerspiegelt.

Vienna macht den Deckel drauf im vierten Viertel: (22:19)

Unser Löwenrudel wird von seinen zahlreichen Fans zu Beginn der letzten zehn Minuten nochmal kräftig angefeuert und startet mit einem 2:8 Lauf, woraufhin der GGMT Vienna zu einem weiteren Timeout gezwungen ist. Unsere Jungs erkämpfen sich jeden Punkt, reduzieren den Rückstand in den einstelligen Bereich und die Halle tobt. Die Fans sind voll da, auch wenn die Wiener sich erneut absetzen können. Coach Radomir Mijanovic bespricht nochmals die Lage in einer Auszeit. Es sind aber die Gegner, die besser aus der kurzen Pause kommen und sich nun mit 92:74 spielentscheidend absetzen. Unsere LIONS nehmen noch ein Timeout, aber alles in allem müssen wir uns mit 95:76 geschlagen geben, auch wenn wir uns mit dem Einsatz und euch im Rücken mehr verdient hätten.

Tabelle ABL
Nächste Termine
Endstand

95

76

Scorer
Gamble 27, Hollingsworth 21, Falzon 9, Kogelnik 6, Hahn 6, Kostic 3, Busma 2, Schmit 2, Makivic, Hoffer-Toth, Kühteubl; Lesny