Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Niederlage in Kapfenberg

06.01.2021 - von Mateja Juric Foto: pictorial


Niederlage in Kapfenberg

Unsere Löwen verlieren verdient mit 91:60 gegen die Kapfenberg Bulls. Mit einer Trefferquote von knapp 40 Prozent kann man gegen die Steirer nicht gewinnen. Von der Leistung gegen Graz war bei unseren LIONS nicht mehr viel zu sehen. Nun gilt es wieder zu dieser Form zurückzufinden.

Markus Pinezich schickt seine gewohnte Starting 5 aufs Feld: Gvozden, Koljanin, Schuecker, Ray und Kamber. Sein Gegenüber, Mike Coffin, entscheidet sich für Schreiner, Turner, Moschik, Vötsch und Herrera.

Den Sprungball gewinnen die Bulls für sich, doch sowohl der erste Angriff der Steirer, als auch der unserer Löwen bleibt punktelos. Danach können beide scoren. Dies geht auch die ersten drei Minuten des Spiels so weiter. Wenn die Kapfenberger scoren, können auch unsere Burschen Punkte verzeichnen. Wenn eine Mannschaft verwirft, dann geht auch der Versuch der anderen daneben.
Daraufhin macht der Kapfenberger Krstic fünf Punkte in Folge und kann auf 11:7 stellen. Dies war wohl eine Art Weckruf für die Bullen, die den Vorsprung daraufhin auch plus 9 ausbauen können. Pinezich versucht seine Mannschaft durch ein Timeout wachzurütteln. Dies bleibt jedoch erfolglos. Die Defense der Bulls macht den Löwen weiterhin schwer zu schaffen und somit kommt es zu vielen Fehlwürfen und Turnovers. Das erste Viertel endet mit 25:9 für die Kapfenberg Bulls.

Der zweite Spielabschnitt beginnt so, wie der erste geendet hat: Mit Freiwürfen für die Steirer. Nach zwei gespielten Minuten steht es 31:13. Unsere Löwen wirken sowohl in der Offense, als auch in der Defense über große Strecken verloren.  Die Kapfenberger agieren im Angriff und in der Verteidigung um einiges besser als die LIONS. Mit einer plus 18 Führung (52:34) der Steirer geht es in die Halbzeitpause.

Die ersten Punkte in der zweiten Spielhälfte machen die Löwen, doch auch Kapfenberg kann scoren. Nach vier gespielten Minuten steht es 62:38. Den LIONS gelingt es zu keinem Zeitpunkt, den Vorsprung der Bullen zu verkürzen. Mit 72:46 endet das dritte Viertel.

Nach vier Minuten im vierten Spielabschnitt steht es 78:51 für die Steirer. Es soll sich auch im letzten Vierte nichts ändern. Während die Bulls treffsicher agieren und in der Defense aggressiv verteidigen, fehlt es unseren Löwen an jeglicher Strategie. Dder Korb wird oftmals verfehlt, während man in der Verteidigung nicht kompakt steht und den Bulls somit leichte Punkte gewährleistet. Das Spiel endet mit 91:60.

Die LIONS müssen bis zum 10.1. unbedingt zu der Leistung von dem Spiel gegen Graz zurückfinden. Mit dem heute gezeigten hat man auch gegen die Timberwolves keine Chance.

GO LIONS