Headline
×
Seite wird geladen

···

Allgemeine
News
Bittere Niederlage im NOE-Derby!

24.11.2019 - von Marcus Pechtl / Foto: Franz Michalski


Bittere Niederlage im NOE-Derby!

Die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS verlieren gegen den SKN St. Pölten. Trotz recht ausgeglichenem Spiels können sich die Gäste absetzen und den Auswärtssieg holen.

ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS vs. SKN St. Pölten 63:80 (11:15, 32:39, 49:60)

Coach Kostic setzt am Anfang auf eine große Aufstellung mit Jan Razdevsek, Shawn Ray, Aleks Andjelkovic, Matja Radanovic und Oscar Schmit. Die Gäste starten mit ihrerer gewohnten Starting Five, bestehend aus Kelvin Lewis, Philip Jalalpoor, Roman Jagsch, Florian Trmal und Marko Kolaric. Das erste Viertel verläuft sehr körperbetont, viele einfache Punkte mussten auf beiden Seiten jedoch liegen gelassen werden. Nach 10 gespielten Minuten steht es -4 für die Traiskirchner.

Im zweiten Spielabschnitt zeigen Florian Trmal und Kelvin Lewis ihr Können, mit diversen Dreipunktewürfen und harter defensiv Arbeit. Bei den Löwen ist vor allem Shawn Ray der Mann für alles. Sowohl offensiv als auch in der Verteidigung setzt der Löwe seine Akzente. Halbzeitstand 32:39 für die Gäste aus St. Pölten.

Nach der Halbzeitpause kommen die St. Pöltner in Fahrt. Sie können die Führung auf +11 ausbauen. Nach einem Timeout von Coach Kostic stellen die Hausherren auf ein aggressives Zonenpressing um, was die Gäste überrascht. Kurzzeitig können die LIONS wieder aufholen, jedoch nach dem 5. Foul von Aleks Andjelkovic fehlte nun ein wichtiger Bestandteil der Defensive der Löwen. Die St. Pöltner können abermals davonziehen. Spielstand nach 30 Minuten: 49:60

Im letzten Spielabschnitt scheinen die Löwen sehr eingeschüchtert. Mit vielen Ballverlusten auf der Seite der Traiskirchner können die Gäste ihre Führung weiter ausbauen. Die St. Pöltner spielen ihren Sieg ruhig nach Hause und somit steht es nach Abpfiff 63:80 für den SKN St. Pölten.

Viele unnötige Fehler und schlechte Wurfquoten prägen heute das Spiel der Löwen. Es liegt noch viel Arbeit vor ihnen. Am 1.12. geht es schon weiter mit der ADMIRAL Basketball Superliga, wieder gegen den SKN St. Pölten, jedoch diesmal in der Landeshauptstadt.

Scorer: Ray 23, Schmit 11, Razdevsek 9, Andjelkovic 6, Radanovic 6, Isbetcherian 5, Duck 3;