Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Wels nutzt Heimvorteil aus

03.11.2019 - von Noah Ottenschlaeger, Foto: Franz Michalski


Wels nutzt Heimvorteil aus

Geschwaechte LIONS koennen mit den Flyers Wels nicht ueber 40 Minuten mithalten.

Flyers Wels vs ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS 93:83 (17:16, 44:35, 77:60)

Beide Mannschaften starten konzentriert in den ersten Spielabschnitt, die Löwen überzeugen offensiv und defensiv mit einer starken Teamleistung. Auch die Welser exekutieren ihre Systeme solide. Durch einen getroffenen Dreipunktewurf des starken Amerikaners Jarvis Ray beenden die Gastgeber den Quarter mit einer ein Punkteführung.

Die ersten sechs Minuten des zweiten Viertels verlaufen im Sinne des ersten Abschnittes. Daraufhin machen die Welser, innerhalb von eineinhalb Minuten beim Stand von 29 zu 30, angeführt von einem dominanten Davor Lamesic, einen 10 zu null Run. Die LIONS können sich bis zur Halbzeitspause nicht mehr zurück kämpfen. Die Gäste gehen in die Halbzeitpause mit einem -8 Rückstand.

Die Welser machen dort weiter wo sie vor der Pause aufgehört haben, sie verwerten zu Beginn des dritten Viertel ihre ersten neun Wurfversuche. Wobei hinzugefügt werden muss, dass die Verteidigung der Löwen in diesem Abschnitt löchrig war und die Welser viele Freiewürfe und Lay-Ups bekamen. Des Weiteren war die Fastbreakdefense der Löwen nicht konstant genug, welche den Welsern immer wieder einfache Punkte ermöglichte. Die Gastgeber verteidigen solide und ermöglichen den LIONS nicht viele einfache Punkte. Aleksandar Andjelkovic verletzt sich nach einem fulminanten Dunk am Auge und kann daraufhin nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Dies schwächt die Löwen auf den Insidepositionen enorm. Aufgrund dessen liegen die Traiskirchner vor den letzten zehn Minuten um 17 Zähler hinter den Welsern.

Die Löwen können den Rückstand in den ersten Minuten des letzten Abschnittes auf -10 verringern und es scheint als wäre die Partie nochmals offen. Die Lions produzieren in diesen entscheidenden Minuten zu wenige Punkte und zu viele Fehler, Offensiv sowie auch defensiv. Aus diesen Gründen verlieren die Tabellen sechsten das Spiel 93:83 gegen die Tabellen fünften.

Die Verteidigung der LIONS ist in diesem Match zu Lückenhaft gewesen, um gegen die treffsicheren Welser mit ihren Fans im Rücken und ihren schnellen amerikanischen Guards bestehen zu können. Headcoach Zoran Kostic und die Bundesligalöwen werden ihre Lehren aus diesem Spiel ziehen und die ARKADIA TRASIKIRCHEN LIONS in der nächsten Spielrunde, gegen die bis jetzt siegeslosen Timberwolves wieder auf die Siegesspur führen.


Radanovic 19, Schmit 16, Ray und Razdevsek je 13, Andjelkovic 12, Lesny und Isbetcherian je 3, Gentner und Duck je 2, Nikolic

Lamesic 27, Delaney und Jackson Jr je 18, Ray und Zulic je 10, Letic und Csebits je 5, Jakupovic, Waser, Tepic