Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Als Aussenseiter zum Aufsteiger!

02.02.2019 - von Paul Handler; Foto: Franz Michalski


Als Aussenseiter zum Aufsteiger!

Durch die Verletzungssorgen der ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS muessen Benni Danek & Co. am Sonntag als Aussenseiter zu Aufsteiger Vienna D.C. Timberwolves nach Wien.

Vienna D.C. Timberwolves vs. ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS am Sonntag, den 3. Februar 2019 um 17 Uhr im T-Mobile Dome, Wien.

Eine große Überraschung lieferten die LIONS am Donnerstag, als im 3. NÖ-Derby die Klosterneuburg Dukes besiegt wurden. Beide Teams mussten verletzungsbedingt auf mehrere Stammspieler verzichten. Das Löwenrudel musste ohne echten Big Man auskommen, fehlte neben Jozo Rados doch auch Aleks Andjelkovic, der mit Schulterbeschwerden zu kämpfen hat. Bei den Dukes mussten hingegen die Leistungsträger Moritz Lanegger und Edin Bavcic aussetzen. In Abwesenheit der großen bekamen bei den LIONS Georg Gentner und Ismail Chrigui die meisten Minuten unter den Körben und konnten durchaus überzeugen. Daneben zeigten sich die LIONS mannschaftlich stark, Shawn Ray war mit 26 Punkten Topscorer und Oscar Schmit zeigte mit einem Career High von 18 Zählern auf. Gepaart mit einer tollen Defensivleistung unter dem Korb gegen Max Hopfgartner und Christoph Greimeister konnte ein 88:87 Sieg erzielt werden.

Nicht nur die LIONS sind aktuell etwas geschwächt unterwegs, auch die Timberwolves haben in ihrer ersten Saison in der ADMIRAL Basketball Bundesliga mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Laurence Müller und Peter Hofbauer zogen sich starke Knieverletzungen zu und werden heuer nicht mehr auflaufen können. Legionär Vincent Polakovic konnte verletzungsbedingt auch erst drei Spiele absolvieren. Nichtsdestotrotz zeigen die Wiener eine durchaus beeindruckende Debutsaison in der ABL. Denn aktuell befinden sich die Wölfe auf Platz 7 (3 Siege Rückstand auf die LIONS) und damit auf einen Play Off Platz! Die letzten Wochen liefen für das Team von Coach Hubert Schmidt aber nicht ideal, nur zwei der letzten zehn Spielen konnten sie für sich entscheiden. Zuletzt gab es in Graz eine 96:90 Niederlage und davor musste man sich Meister Kapfenberg mit 75:84 geschlagen geben. Shawn Ray & Co. konnten die zwei bisherigen Duelle mit den Wölfen jeweils für sich entscheiden. Das letzte im Lions Dome war mit 78:77 aber äußerst knapp.

Viel könnte am Sonntag davon abhängig, ob Aleks Andjelkovic wieder einsatzfähig ist. Der Big Man plagen Schulterbeschwerden, ob er wieder spielfähig ist, wird erst beim Warm Up entschieden. Wenn der 21-jährige weiter ausfällt, müssen die Löwen gegen Marko Kolaric & Co. erneut einen perfekten Tag erwischen, um überhaupt eine Chance auf einen Sieg zu haben. Nach dem Sieg gegen Klosterneuburg ist aber eines klar: Benni Danek & Co. kennen nur 100 Prozent und werden alles probieren, um auch gegen die Timberwolves für ein Up Set zu sorgen!

Foto: Franz Michalski