Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Traiskirchen möchte Top-3 Platz festigen!

31.01.2018 - von Paul Handler


Traiskirchen möchte Top-3 Platz festigen!

Nach dem ARKADIA ALL STAR DAY 2018 wollen die ARKDIA TRAISKIRCHEN LIONS beim BC Hallmann Vienna ihre Spitzenposition in der ADMIRAL Basketball Bundesliga festigen.

BC Hallmann Vienna vs. ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS am Donnerstag, den 1. Februar um 19 Uhr im Hallmann Dome und ab 18:55 Live auf Sky Sport Austria

Die vergangene Woche war für die gesamte LIONS-Familie ein voller Erfolg. Zuerst der überaus emotionale Sieg der Bundesligamannschaft im NÖ-Derby trotz der frühen Ausschlüsse von Shawn Ray und Flo Trmal. Dann, am Samstag, ein mehr als gelungener ALL STAR DAY Event, der sicher bei vielen lange in Erinnerung bleiben wird.
Die Konzentration von Benni Danek & Co. gilt seit Montagvormittag aber der nächsten Aufgabe in der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Bereits am Donnerstag müssen die Löwen zum BC Vienna und damit zu einem der schwierigsten Gegner der Liga.

Denn Ex-LIONS Coach Luigi Gresta hat Stjepan Satzic und seine Kollegen in Top-Form gebracht und aus den letzten zehn Spielen gab es sieben Siege und nur drei Niederlagen zu bejubeln. Einer der Siege war ein klarer 104:93 Heimsieg gegen die Traiskirchner-Löwen, bei denen die Teamdefense der LIONS wie ein Schweizer Käse wirkte. Ein weiterer war direkt vor dem All Star Day bei den Gmunden Swans. Dabei scorten das gesamte Wiener-Team auswärts 98 Punkte, wovon 56 das Duo Stjepan Satzic und Jiri Hubalek verbuchten. Für Shawn Ray & Co. wird dieses Duo auch der Schlüssel zum eigenen Erfolg sein. Stazic scort mit 39 Jahren unglaubliche 25 Punkte pro Match und dem 35-jährigen Hubalek gelingen 19 Punkte pro Spiel. Möchte man bei den äußerst heimstarken Wienern gewinnen, müssen die zwei Herren also unter Kontrolle gehalten werden. Leichter gesagt als getan, beide Spieler sind ehemalige internationale Spieler, die in ihren Resümees das eine oder andere Top-Team stehen haben und auf viele Situation und Spielanpassungen schnell eine Antwort parat haben.

LIONS-Coach Zoran Kostic deutete daher an, dass er mit aggressiver Defense und schnellen Umschaltspiel, die kurze Rotation von Gresta müde spielen möchte. Bis auf Kevin Payton kann Kostic nämlich wieder aus den vollen Schöpfen und hat mit der längeren Bank sicher einen großen Vorteil gegenüber Gresta. Ein weiterer Vorteil in Wien ist die bekannte LIONS-Atmosphäre im sonst meist leeren Hallmann Dome. Zuletzt gegen Klosterneuburg haben die Zuschauer wieder gezeigt, wie wertvoll sie sind, als Ray und Trmal ausgeschlossen worden sind. Der LIONS Dome sich plötzlich in einen Hexenkessel verwandelte und die übrig gebliebenen Löwen zu einer Meisterleistung pushten. In der Tabelle trennt die Teams aktuell drei Siege, ein Löwen-Erfolg würde die Hallmanner weiter auf Distanz halten. Am Donnerstag heißt es also, alle ab nach Wien!

Foto: Franz Michalski