Headline
×
Seite wird geladen

···

News
LIONS verlieren in Overtime!

12.03.2017 - von Paul Handler


LIONS verlieren in Overtime!

Nach hartem Kampf und einem unglaublichen Comeback im vierten Viertel verlieren die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS in der Verlängerung mit 86:89. Die Leistung ohne Ayree und Vay lässt die Löwen trotzdem positiv nach vorne blicken.

ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS vs. Kapfenberg Bulls 86:89 (14:20, 32:44, 56:58, 79:79)

Die LIONS müssen weiterhin auf Ayree und Topscorer Vay verzichten, bei den Bulls fehlt Stegnjaic. Coach Gresta schickt wie gegen Wels Danek, Güttl, Detrick, F. Trmal und Draskovic in die Partie. Auf der Gegenseite starten die Bulls mit Vujosevic, Schrittwieser, Jamar, Krämer und Baptiste. Zunächst ist es ausgeglichen, nach fünf Minuten steht es 8:10 für Kapfenberg, danach legt das Gästeteam einen Lauf aufs Parkett und erhöht mit einem 7:0 Run auf 8:17. Nach einem Timeout von Gresta können die LIONS bis zur ersten Viertelpause auf 14:20 verkürzen.
Die Löwen starten denkbar schlecht in den zweiten Abschnitt, zuerst vergeben sie in der Offense einige gute Möglichkeiten, dann trifft Kapfenberg drei Würfe in Folge und liegt plötzlich mit 13 Punkten voran. Coach Gresta scheint in dieser Phase mit einigen Pfiffen nicht einverstanden, wird daraufhin nach zwei technischen Fouls aus dem Spiel ausgeschlossen und Grassegger muss die Coaching-Verantwortung bei den LIONS übernehmen. Traiskirchen erholt sich aus dieser Phase aber wieder und kann den Rückstand auf unter zehn Punkten verkürzen. Fünf Minuten vor der Pause steht es 26:35, danach bleibt es ausgeglichen, Memcic stellt mit zwei Freiwürfen den Pausenstand auf 32:44.

Die zweite Halbzeit beginnen Detrick & Co. mit wesentlich mehr Energie, die Bullen halten gut dagegen, der Score bleibt daher zunächst unverändert. Die Löwen schaffen in der 25. Minute jedoch einen 9:0 Lauf und verkürzen durch Trmal & Co. auf -1. Der Lions Dome bebt, doch Kapfenberg bleibt fokussiert und geht mit einem 56:58 in das letzte Viertel.
In diesem merkt man Traiskirchen immer mehr die kurze Rotation und das kräfteraubende Spiel gegen Wels an. Das Team von Coach Schrittwieser kann das aber lange nicht ausnützen, erst US-Spieler Jamar erhöht den Vorsprung der Bulls auf über fünf Punkte. Den LIONS gelingt jetzt wenig und das Spiel scheint an die Kapfenberger zu gehen. Als Vujosevic mit zwei Freiwürfen 24 Sekunden vor Schluss auf +7 erhöht, glaubt eigentlich keiner mehr an ein Comeback der Löwen, doch zwei Turnover von Jamar ermöglicht es Traiskrichen auf -3 zu verkürzen. Vier Sekunden vor Schluss haben die LIONS auf der anderen Seite des Feldes Einwurf und Detrick legt einen Kraftakt auf das Parkett und wird unglaublicher Weise von Vujosevic bei einem Drei-Punkteversuch gefoult. Der Routinier verwandelt daraufhin alle drei Freiwürfe und das Spiel geht mit 79:79 in die Verlängerung.
In dieser sind die Kapfenberger immer knapp vorne, die Löwen haben Probleme beim Abschluss, müssen bereits auf den ausgefoulten Draskovic verzichten und scheinen stark erschöpft. Trotzdem wird bis zum Ende gekämpft, sechs Sekunden vor Schluss haben die LIONS bei erneut -3 den Ball, doch ein Steal von Woschank entscheidet schlussendlich die Partie und Kapfenberg gewinnt mit 86:89.

Obwohl die LIONS das Spiel verloren haben, kann man von einem Sieg sprechen. Ohne Coach Gresta haben sich Detrick & Co. mit einer kämpferischen Leistung zurückgekämpft und es bis in die Overtime geschafft. Dort hat das fehlen von Ayree und Vay und die damit verbundene kurze Bank den Unterschied ausgemacht. Diese Partie lässt die Löwen aber positiv nach vorne blicken, weiter geht es nächsten Samstag gegen die Fürstenfeld Panthers.

Detrick 21, Danek 16, Güttl 15, Draskovic 14, F. Trmal 11, Memcic 7, M. Trmal 2, Lanator; Rosecker